top

Kennenlernfest 2010 Lernen in der Kläranlage Methodentage 2010 Afrika-Workshop BASF-Mitmach-Labor

Hausaufgaben-
Betreuung

September  2010

 

Herzliches Willkommen für die neuen 5er      

Die Aula war nahezu voll besetzt, als die Schulleiterin, Frau Marker-Schrotz, und Konrektor, Herr Martin Jendritzki, zusammen mit dem Kollegium die neuen Schüler mit ihren Eltern und Großeltern begrüßten.

Herr Sachs sorgte mit dem Chor für eine feierlich fröhliche musikalische Einstimmung.

5a  

5b  

5c  

Zum Schluss stellte Verbindungslehrerin Kerstin Dobhan die Klassenpaten für die drei neuen 5.Klassen vor.

 

Kennenlernfest für die 5er der Realschule am 25.09.10

Mit fetziger Musik wurden die Eltern und die neuen Schüler  von der „Big-Band“ zu Beginn des Festes in der neuen Aula begrüßt. Herr Nussbeutel, der Dirigent,  hat im letzten Jahr mit großem Engagement  eine erstklassige Band ins Leben gerufen und bereichert regelmäßig die Veranstaltungen der Schule.

Die Realschule und der Förderverein hatten eingeladen zum traditionellen Kennenlernfest.
Es war ein Kennenlernen auf verschiedenen Ebenen -
Im Vordergrund standen die vielfältigen Angebote der Schule.

So stellte sich der Förderverein mit seiner Vorsitzenden Frau Ruckes und ihrer Stellvertreterin Frau Höppner vor. Sie schilderten die zahlreichen  Hilfsangebote des Vereins: Unterstützung bei Klassenfahrten, bei der Durchführung des Trainings im Hochseilgarten, Finanzierung der Online-Diagnose, um nur einige Engagements zu nennen. – und sie baten die anwesenden Eltern um kräftige Mithilfe.

Frau Beckenbach informierte über das gesunde Frühstück, das die Realschule regelmäßig mit Unterstützung der Eltern für die Schüler anbietet. Und so hatten die Eltern denn auch an diesem Morgen Gelegenheit sich am köstlichen Buffet einen Eindruck zu verschaffen und sich zu stärken.

Darüber hinaus bestand Gelegenheit einen Blick in die neu eingerichtete Bücherei zu werfen. Sie lädt mit ihrer reichen Auswahl und den gemütlichen Sitzkissen zum Verweilen und Lesen ein.

Kennenlernen konnten aber die Eltern auch die Lehrer, die sich ebenfalls zum Fest eingefunden hatten und sich den zahlreichen Fragen der Eltern stellten. So fand der erste Erfahrungsaustausch an den nach Klassen geordneten Tischen statt. Mit Sicherheit wurden auch unter den Eltern erste Kontakte geknüpft.

Nicht zuletzt lernten die Schüler ihr Schulgebäude und das Lehrerkollegium kennen. Sie nahmen teil an einer Rallye, die von der SMV durchgeführt und ausgewertet wurde – und  gegen Ende des Vormittags konnten zum krönenden Abschluss noch die stolzen Sieger prämiert werden.



nach oben

Oktober 2010

Lernen in der Kläranlage von Bammental

Im Oktober besuchten jeweils zwei 7. Klassen der Realschule Neckargemünd im Rahmen des Faches NWA (Naturwissenschaftliches Arbeiten) die Kläranlage in Bammental. Seit Beginn des Schuljahres beschäftigen sich die Klassen im Unterricht mit dem Thema „Wasser“. Beim anstehenden Lerngang erhielten die Schülerinnen und Schüler nun genaue Einblicke in die Abläufe einer Kläranlage, der Wasserverschmutzung und deren Wiederaufbereitung. Die Schüler selbst konnten den Weg des Wassers durch die Kläranlage mitgehen und erleben, wie sich augenscheinlich die Wasserqualität verbesserte. Besonders beeindruckt waren sie von der ersten „Station“ einer Kläranlage, dem Rechen. Man konnte geradezu riechen, mit welcher Verschmutzung das Wasser in der Kläranlage ankommt. Erstaunlich, dass die Wasserqualität am Ende wieder so gut ist, dass das Wasser in die Elsenz zurückgeleitet werden kann. 
In einer abschließenden Fragerunde beantworteten die Mitarbeiter der Kläranlage geduldig alle Fragen der Schüler und boten ihnen zusätzlich Einblicke in ihren täglichen Arbeitsalltag. Mit der gewonnenen Erkenntnis, dass Wasser zu eines unserer kostbarsten Güter auf der Erde zählt, machten sich die Klassen zu Fuß wieder auf den Rückweg nach Neckargemünd.

nach oben

Methodentage 2010

Vom 18. bis 20. Oktober fanden die alljährlichen Methodentage statt. Ziel dieser drei besonderen Schultage ist es, den Schülerinnen und Schülern ihrem Alter entsprechende Kompetenzen und Methoden näher zu bringen sowie wichtige Informationen und Hilfestellungen im Hinblick auf Praktika und Abschlussprüfungen zu geben. Das Kollegium der Realschule wurde dabei tatkräftig von außerschulischen Experten unterstützt. So leitete Herr Franz Vomund von der Polizeidirektion Heidelberg ein Antigewalttraining und die Ärztinnen Dr. Eva Häberle und Dr. Angelika Koggenhorst-Heilig führten in den 6. Klassen einen Kurs zur Aufklärung und Geschlechtererziehung durch. Weitere Inhalte in den unteren Klassenstufen waren beispielsweise ein Kommunikations- und Gedächtnistraining sowie das Erlernen und Anwenden bestimmter Lerntechniken. Aber auch Entspannungsübungen und eine Einführung in die Rückenschule kamen nicht zu kurz.  
In den Klassen 8 und 9 lag das Hauptaugenmerk der Lehrerteams auf der Vorbereitung von Projekten, Betriebspraktika und anstehenden Präsentationen. Beim „Benimm-Kurs“ und Verhaltenstraining in verschiedensten Situationen des Alltags und im Umgang mit anderen Menschen mussten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen sich von ihrer besten Seite zeigen. Die 10. Klassen wurden auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereitet. 
Die Methodentage sind seit einigen Jahren fester Bestandteil des Schulcurriculums an der Realschule Neckargemünd und bilden damit einen Teil des Schulprofils ab. Ein wichtiger Baustein in der Gesamtkonzeption bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

nach oben

Afrika-Workshop

Am Freitag, 29. Oktober 2010 machten sich die Klassen 7c und 7d gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Manegold und Frau Dobhan, sowie den beiden Begleitpersonen, Frau König und Herr Egner, mit der S-Bahn auf den Weg nach Heidelberg, um in der Musik- und Singschule an einem afrikanischen Workshop teilzunehmen.
Der Workshop stand ganz im Zeichen des süd-westlichen Afrikas: Er wurde nicht nur von Eva Buckman, einer Lehrerin der Musik- und Singschule Heidelberg, geleitet, sondern auch von Francis Baffoe, der aus Ghana kommt und sich momentan in Heidelberg musikalisch auf ein Studium in Deutschland vorbereitet.
So wie Afrika ein sehr vielfältiger Kontinent ist, so war auch unser Workshop: Zuerst lernten wir ein Lied aus Ghana, dann folgte der bekannte Fußballweltmeisterschaftshit „Waka waka“ von Shakira. Aber nicht nur Singen, sondern auch Trommeln gehört zu Afrika. Für Einige überraschend lernten wird das

„Bodydrumming“ kennen. Nachdem wir dies eifrig geübt hatten, durften wir in Kleingruppen mit Francis zu den Trommeln und all das Gelernte anwenden. Das machte Spaß! Danach erhielten wir noch eine Trommelhörprobe von Profis.
Abschließend fand ein kultureller Austausch statt, der sehr interessant war und bei dem sich die Schüler nach dem Leben in Ghana erkundigten, wozu sie ihre englischen Kenntnisse zur Verständigung einsetzen mussten. Doch damit nicht genug; nachdem die ersten Hemmungen beseitig waren, tanzten viele der Schüler mit Francis zu dem Rhythmus, den Eva Buckman mit der Trommel vorgab.
Bevor wir die Heimreise antraten, bedankten sich die Klassensprecher der beiden Klassen bei Eva Buckman und Francis Baffoe für den gelungenen Workshop, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Für die großzügige Unterstützung sagen wir dem  Förderverein herzlichen Dank!

K. Dobhan

nach oben

im Mit-mach Labor der BASF

Auch in diesem Schuljahr besuchten die fünften Klassen der wieder das Schülerlabor H2O & CO der BASF in Ludwigshafen.
Mit vielen interessanten Versuchen, die auch ohne weiteres zu Hause nachgemacht werden können, wurden die jungen Forscher unter fachlicher Anleitung in die spannenden Geheimnisse der Chemie eingeweiht.
In „Pauls Poly-Labor“ ging man der Frage nach, wie Kunststoffe wieder aufbereitet werden können und wie man sie aus nachwachsenden Rohstoffen herstellen kann. Die Schülerinnen und Schüler tüftelten an Methoden zur sortenreinen Trennung von Kunststoffen und lernten, wie sie einen Kunststoff auch mit haushaltsüblichen Zutaten selbst machen können.

In „Nellys Color-Labor“ befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Herstellung einer Malfarbe aus schwer löslichem Pulver, das die jungen Forscher selbst entwickelten. In der Mitmachausstellung „Alles Chemie?!“, informierten sich die Schülerteams über naturwissenschaftliche Themen. Sie erkundeten beispielsweise die Unterschiede zwischen natürlichen und künstlichen Textilien, identifizierten verschiedene Duftstoffe und erfuhren, woraus Zahnpasta, Creme und Duschgel bestehen.
In einer abschließenden Präsentation stellten die Schülergruppen ihre Ergebnisse vor, was von jedem Teilnehmer viel Kreativität erforderte, aber natürlich auch allen großen Spaß bereitete.

nach oben

 

Hausaufgabenbetreuung

Wir bieten seit November für interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren gestresste Eltern, die bislang mit schwierigen oder nicht gemachten Hausaufgaben kämpfen mussten.
An vier Nachmittagen, montags bis einschließlich donnerstags in der 8. und 9. Unterrichtsstunde, gibt es nun eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 7. Die Eltern melden ihre Kinder hierfür verbindlich für ein Schuljahr an. Lehrer der Realschule sowie Studenten unterstützen die Kinder in Kleingruppen bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben, geben Hilfestellung und kümmern sich darum, dass die Aufgaben am Ende der Betreuung erledigt sind. Sollte der eine oder andere einmal früher fertig sein, so kann die verbleibende Zeit unter fachkundiger Anleitung  zum Üben, Vertiefen oder zur Vorbereitung auf eine Klassenarbeit genutzt werden. Zusätzliches Übungsmaterial für die Hauptfächer Deutsch, Englisch, Mathematik steht bereit. Außerdem sind die Computerräume und die Schülerbücherei zur Informationsbeschaffung zugänglich.
Eltern und Lehrer hoffen gleichermaßen auf einen großen Erfolg der Hausaufgabenbetreuung.