top

Kennenlernfest

Streitschlichterausbildung

Jugendbegleiter-Schulung

Schnuppertag am TG

Spendenübergabe der SMV

Schachmeisterschaften

IWB - Spende der Sparkasse

September 2011

 

Start ins neue Schuljahr mit Ganztagesbetrieb

Endlich wurde das Schulhaus der Realschule Neckargemünd wieder aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Mit lautem Getöse zogen die Schülerinnen und Schüler vergangenen Montag in ihre angestammten Räume und füllten das Gebäude wieder mit Leben. Traditionell begann der erste Schultag mit einer Vollversammlung aller Schüler und Lehrer in der Aula des Schulzentrums, in der Schulleiterin Marion Marker-Schrotz alle herzlich willkommen hieß. Neben Hinweisen und den besten Wünschen fürs neue Schuljahr und die kommenden Herausforderungen wurden den Schülern auch die neuen Lehrkräfte vorgestellt. 

Verstärkt wird das Kollegium durch vier neue Fachkräfte: 
    Frau Yvonne Apfel, mit den Fächern MUM, Deutsch und Bildende Kunst, 
        Frau Franziska Köhler, mit den Fächern Mathe, Sport und ITG, 
            Frau Kerstin Schmidt, mit den Fächern NWA und Mathe
                Frau Silja Weisheit, mit den Fächern EWG, Französisch und NWA.

Mit insgesamt 602 Schülerinnen und Schülern, verteilt auf 22 Klassen, mussten in diesem Schuljahr wiederum drei Fachräume als Klassenzimmer ausgewiesen werden. Somit ist die Realschule erneut voll ausgelastet und an ihrer Kapazitätsgrenze.

Neuer Ganztagesbereich

Eine entscheidende Neuerung in diesem Jahr ist der Beginn des Ganztagesbetriebs.  Die Realschule erweitert damit die bestehenden Angebote einer Mittagsverpflegung und der bewegten Mittagspause. Ab Oktober besteht für die Schülerinnen und Schüler der 5. – 8. Klassen dann die Möglichkeit am offenen Ganztagesbetrieb teilzunehmen. 

Dieser umfasst neben einer kostenfreien Lernzeit/Hausaufgabenbetreuung auch vielfältige Ganztagesangebote aus den Bereichen Sport, Kunst und Kultur. Die Kinder werden dabei von Lehrern sowie pädagogisch geeigneten Eltern und Studenten betreut.

 

Einschulung der 
neuen Fünftklässler

Mit einem Querflötenduett begann am Dienstag für die neuen Fünftklässler das neue Schuljahr. 

Ungeduldig und sichtlich aufgeregt, warteten sie gespannt darauf, in welche Klasse sie kommen würden.

Schulleiterin Marion Marker-Schrotz konnte insgesamt 88 neue Schülerinnen und Schüler begrüßen. Für die drei fünften Klassen werden Frau Claudia Hügel (5a), Frau Doris Boch (5b) und Frau Kerstin Schmidt (5c) die zukünftige Klassenleitung übernehmen. Um den Anfang und das Zurechtfinden in der noch fremden Umgebung zu erleichtern, haben sich wieder Schülerinnen und Schüler aus den neunten Klassen bereit erklärt, für die Neulinge die Patenschaft zu übernehmen, um ihnen mit Rat und Tat, vor allem in den Anfangswochen, zur Seite zu stehen.

 Darüber hinaus überreichte Frau Carmen Haaf als Elternbeiratsvorsitzende den neuen Eltern ein Eltern-ABC, das helfen soll, sich mit den Strukturen an der Realschule Neckargemünd zurechtzufinden. Frau Haaf betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und Schulleitung und ermutigte die Eltern zur aktiven Teilnahme.

Auch die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins der Realschule, Frau Andrea Höppner, begrüßte die neuen Schüler und Eltern und lud im Namen des Vereins und der ehemaligen Fünft-Klass-Eltern traditionell in der Aula zu Kaffee und Kuchen ein. 

Auch in diesem Schuljahr engagiert sich der Förderverein wieder mit der  Finanzierung der Online Rechtschreibdiagnose im Rahmen des Deutschunterrichts. So profitieren bereits die neuen Fünftklässler von deren Unterstützung.

 

nach oben

Kennenlernfest 2011

Auch in diesem Schuljahr organisierte der Förderverein der Realschule mit tatkräftiger Unterstützung von Schulleitung,  
Verbindungslehrern und der SMV am zweiten Samstag nach den Sommerferien das traditionelle KENNENLERFEST. 

Die SMV veranstaltete ein Schulhausrallye und verkaufte die roten T-Shirts der Realschule. 

Für das leibliche Wohl sorgten Mitglieder des Fördervereins (mit Kuchenspenden von Eltern aus den 6.Klassen) 
und konnten so die Kasse des Fördervereins etwas auffüllen, damit wieder viele Projekte an der Schule unterstützt werden können.

Die Sieger der Schulhausrallye  erhielten die vom Förderverein gestifteten Büchergutscheine und strahlten um die Wette.

nach oben

Helfen statt wegschauen -
Streitschlichterausbildung 2011

Vom 26.-29.9. durchliefen 15 Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen eine intensive und anspruchsvolle Ausbildung zur Streitschlichterin / zum Streitschlichter. 

Streitschlichter, das sind Schüler, die eingreifen, wenn ihre Mitschüler sich in die Haare kriegen. Und das mit deutlich mehr Erfolg als Lehrer mit Strafarbeiten und Verweisen.

Bei unserer Streitschlichtung gehen wir von einem positiven Konfliktbegriff aus und betrachten Konflikte als etwas ganz Normales im Zusammenleben. Sie sind ein wichtiges Signal, dass etwas nicht stimmt und verändert werden muss. Konflikte bieten eine Chance zur Entwicklung und Verbesserung der gegenseitigen Beziehungen. Entscheidend ist nur, wie diese Konflikte bearbeitet werden. Nicht der Konflikt an sich ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie damit umgegangen wird.

nach oben

Oktober 2011

Ganztagesprogramm nimmt Formen an
14 Jugendbegleiter trafen sich am Dienstag, den 04.10.2011 zum ersten Mal zum Jugendbegleiterkurs in der Realschule Neckargemünd. Die Jugendbegleiter nehmen damit ihre Arbeit als Ganztagesbetreuer auf und erhielten von Schulleiterin Frau Marion Marker-Schrotz zahlreiche nützliche und wissenswerte Informationen. Neben rechtlichen und organisatorischen Fragen standen auch pädagogische Fragen und praktische Übungen auf der Tagesordnung. So waren auch zwei Schulsanitäter mit Herrn Thorsten Kraft gekommen und wiederholten mit den Jugendbegleitern die stabile Seitenlage. Außerdem erklärten sie wie und wo im Notfall Hilfe geholt werden kann.
Die Jugendbegleiter fühlten sich offensichtlich wohl und erlebten den Nachmittag als sinnvolle Unterstützung für ihre eigene Tätigkeit. An 7 weiteren Nachmittagen werden die Jugendbegleiter geschult und für ihre ehrenamtliche Tätigkeit an der Realschule Neckargemünd gestärkt.

nach oben

Schnuppertag
am Technischen Gymnasium
in Heidelberg

Die Frage, wie es nach der Realschulabschlussprüfung weitergeht, ist schnell gestellt, aber nicht einfach zu beantworten. Der Realschule Neckargemünd liegt es deshalb am Herzen, Möglichkeiten der Unterstützung zu geben. Dazu bauen wir Kooperationen mit den weiterführenden Schulen der Umgebung auf.

Am 25.10.2011 verbrachten daher 15 interessierte Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer solchen Kooperation einen ‚Schnuppertag‘ im Carl-Bosch-Gymnasium in Heidelberg mit ihrer Lehrerin, Frau Birgitt Dahlhaus.

Die Jugendlichen bekamen Einblick in die drei Profile Technik‚ Informationstechnik sowie Technik und Management. Sie erhielten die Möglichkeit in jedem Profil einmal am Unterricht teilzunehmen und konnten sich mit den Räumlichkeiten und der Schulleitung vertraut zu machen.

Besonders informativ war allerdings der Austausch mit den Schülerinnen und Schülern des technischen Gymnasiums, wobei auch der eine oder andere ehemalige Realschüler aus Neckargemünd ausgequetscht wurde.


nach oben

 

Spendenübergabe derSMV nach dem
"Schwitzen für den guten Zweck"

Nach einem sehr erfolgreichen Spendenlauf, durchgeführt am Ende des Schuljahres 2010/11 von der SMV (Schüler mit Verantwortung), entschieden nun die Schüler, dass das erlaufene Geld in der Region bleiben soll.
Neben dem Tierheim in Sinsheim erhielten die Waldpiraten in Heidelberg 999€. Das Geld kann die Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung gut gebrauchen, ist sie doch das erste und einzige Freizeitcamp für krebskranke Kinder in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum und finanziert sich allein aus Spenden. Die pädagogische Leiterin Frau Gabriele Geib nahm den Scheck dankend entgegen und erläuterte den anwesenden SMV-Schülern und Lehrern die Arbeit der Waldpiraten.
Zuvor hatte die SMV den ersten von drei Schecks über 999€ bereits in der Kinderklinik in Heidelberg überreicht. Auch dort war man über die großzügige Spende sehr erfreut und wusste sofort, etwas mit dem Geld anzufangen: Ein iPad, weniger zum Spielen, sondern zum Kommunizieren mit der Außenwelt, die den oft schwer kranken Kindern verschlossen ist. Alle anwesenden SchülerInnen und LehrerInnen, die zunächst bei dem Wort iPad etwas neidisch oder hellhörig wurden, verließen die Klinik glücklich, etwas „Gutes“ getan zu haben und das Privileg genießen zu können, gesund zu sein.

Einen weiteren Teil des Geldes wird die SMV für eigene Zwecke verwenden. Es sollen Spiele für den Ganztagesbereich angeschafft werden. Auch das bald stattfindende 2 ½ tägige SMV-Seminar mit über 40 SchülerInnen wird zum Großteil von den eingenommenen Geldern finanziert.

Die SMV bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern aus der Neckargemünder Geschäftswelt,
Eltern und Verwandten für die tatkräftige Unterstützung.

Die nächste Aktion zugunsten „Anderer“ steht schon bevor, deren Erlös an die „Neckargemünder Tafel“ gespendet wird.

nach oben

Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaft 2011 des Schachbezirks Heidelberg
Vom 11.bis13.November trafen . trafen sich insgesamt 53 Jugendliche in der Aula des Schulzentrums
um im sportlichen Wettstreit ihre Meister zu küren.
Gespielt wurde in unterschiedlichen Altersklassen, wobei sich die Sieger der
Altersklassen U10 bis U20 für die Badischen Meisterschaften qualifizieren.
Turnierleiter war Hans-Jürgen Müller von den Schachfreunden Botvinnik Steinsfurt.

Auszug aus dem ausführlichen Bericht von Hans-Jürgen Müller und Wolfgang Sendhoff :

Altersklasse

Sieger Runden und Bedenkzeit

U 8

Thomas Manske (SK Sandhausen) 7 Runden mit einer Bedenkzeit von 20 Min pro Partie und Spieler

U 10

Oskar Hess (SG Heidelberg-Kirchheim)

U 12

Marco Dobricov (SK Sandhausen) 5 Runden mir einer Bedenkzeit von 1 Stunde pro Spieler und Partie

U 14

Nicolai Bai (SC Eppingen) Das Turnier der Altersklassen U14 bis U20 dauerte
5 Runden mit einer Bedenkzeit von 90 Min. für die ersten 30 Züge
sowie 30 Min. für den Rest der Partie

U 16

Felix Jaeschke (SK Sandhausen)

U 18

Fabian Böttcher (SC Neckargemünd)

U 20

Max Schipke (SG Heidelberg-Kirchheim)

Erwähnenswert ist, dass auch die vereinslosen Spieler Felix Nuxoll (Schach AG Gymnasium Bammental), Patrick Brozyna (Schach AG Gymnasium Neckargemünd) und Jan Engelhardt (Schach AG Realschule Neckargemünd) erfolgreich Partien beendeten.

Vielen Dank an die vielen Helfer, die das Turnier erst zu einer gelungenen Veranstaltung machten. Besonderer Dank gilt der Stadt Neckargemünd und an die Schulleiter Herr Linier (Gymnasium) und Frau Marker-Schrotz (Realschule) für die Bereitstellung der gemeinsamen Aula, die dieses Schachfestival erst ermöglichten.
Herzlichen Dank an die Schülerzeitung-AG der Realschule Neckargemünd. Sie bewirtete uns am Samstag auf vortreffliche Weise.

nach oben

Spende der Sparkasse Heidelberg als Investition für die Zukunft

Eine großzügige Spende der Sparkasse Heidelberg ermöglichte die Anschaffung zweier sogenannter „Interaktiver Whiteboards“ (IWB). 

Hierbei handelt es sich um ein neuartiges Unterrichtsmedium, mit dessen Hilfe der Lernstoff nahezu aller Fächer äußerst effizient und abwechslungsreich vermittelt werden kann.

Um eine optimale methodische und didaktische Nutzung des IWBs zu gewährleisten, werden Schritt für Schritt entsprechende Fortbildungsmaßnahmen für alle beteiligten Lehrkräfte angeboten. 

Darüber hinaus wurde die Realschule Neckargemünd als eine von drei Schulen in Deutschland ausgewählt, um an einem umfassenden EU-finanzierten Projekt mitzuwirken: 
iTiLT – interactive Technologies in Language Teaching
.

In einem vorgesehenen Zeitraum von zwei Jahren entwickelt dieses Projekt optimale Anwendungsmöglichkeiten des interaktiven Whiteboards für den Fremdsprachenunterricht. Gemeinsam mit ihren Schülern werden engagierte Lehrkräfte an folgenden Projektzielen mitwirken: Entwicklung geeigneter IWB-Trainingsmaterialien für Fremdsprachenlehrer, Bereitstellung umfangreicher Informationen über die effiziente Nutzung des IWBs sowie auf der Grundlage pädagogischer Forschung erprobter und bewährter Unterrichtsmaterialien. 

Vom Aufbau eines unterstützenden Netzwerks werden in der Folge Schüler und Lehrkräfte aller Unterrichtsstufen und Schularten verschiedener Europäischer Länder profitieren. 

Die Spende der Sparkasse Heidelberg ist damit eine umsichtige Investition in die Zukunft!

nach oben